Skink Lochblende

Märchenwald in Fanal mit Skink Pinhole Pancake


Im nebligen Märchenwald von Fanal

wir sind wieder in Fanal, auf der Insel Madeira, in einem der ältesten Urwälder der Welt. Dieser Nebelwald ist seit dem Terziär fast unverändert und wir sehen hier die ältesten Lohrbeerbäume auf unserem Planeten. Seit 1999 gehört er zu dem Welterbe der UNESCO. Jedesmal wenn wir hierherkommen bieten Licht und Nebel neue Wege zur Lochkamerafotografie.

Wir wählten die Fujifilm Finepix T-X20 mit 24mm Skink Pinhole Pancake zum fotografieren. Durch den lichtstarken Sensor unserer Kamera konnten wir ohne Stativ mit ISO 4000 bequem diese faszinierende Athmosphäre geniessen.

Kamera: Fujifilm Finepix X-T20
Brennweite: 24mm
Lochblende: 0.2
ISO: 12800
Belichtungszeit: 1/15 bis 1/60 Sekunde

Foggy Laurel Forest in Fanal

we are again in  Fanal, Madeira Island where we find the oldest laurel forest in the world. It dates back to the tertiary age and was World Natural Heritage decreed by UNESCO in 1999. Every time we visit this magic forest, the fog and lighting changes, opening new opportunities for pinhole photography.

What a joy to take pinhole photos on another foggy day. Our pinhole camera was the Fujifilm Finepix X-T20 with the Skink Pinhole Pancake, 24mm focal length attached. The sensor of the camera is very sensitive. With a high ISO setting no tripod is needed anymore to take beautiful pinhole shots.

Camera: Fujifilm Finepix X-T20
Focal Length: 24mm
Pinhole: 0.2
ISO: 12800
Exposure time: 1/15 to 1/60 Second


Our bestseller, the Skink Pinhole Pancake for Fujifilm Finepix FX:

Retro Pro Fujifilm FX 24mm

Stückpreis: 89,95 EUR
(inkl. 19,00 0% MwSt. und zzgl. Versandkosten)
Ausführung: Aluminium massiv, schwarz eloxiert mit Bajonettanschluss
Lieferumfang: Skink Pinhole Pancake, einsatzbereit mit Lochblende, Zonenplatte und Photonensieb
Design: massive Aluminium, black anodized
Delivery includes: Skink Pinhole Pancake ready to use with pinhole, zone plate and zone sieve

Fujifilm FX

Fujifilm Finepix FX, X-H1, T-100, X-T3, X-T2, X-T20, X-T1 IR, X-T10, X-T1 GS,  X-M1, X-E3, X-E2S, X-E2, X-E1, X-A10, X-A5, X-A4,X-A3, X-A2, X-A1, X-Pro 2, X-Pro 1, X-Pro 100


nicht kompatibel


click on the photo for details

inselstrand

 

__________________________________________________________________________________
 
shop navigation
__________________________________________________________________________________
 
 
 
Agfa Bessa Canon Contax FED  Fujifilm Hasselblad Horseman Leica Linhof Lumix Minolta Nikon Olympus Panasonic Pentax Ricoh Samsung Sigma Sinar Sony Tachihara Toyo Voigtländer Wista Yashica Zeiss Ikon Zorki
 
 


sicher bezahlen / secure payment:
PayPal-Bezahlmethoden-Logo

Banküberweisung / Bank Transfer (IBAN / BIC / SWIFT) > Deutsche Bank


 

Lochblenden nach Brennweite:
Apertures according to focal lengths:

60mm  65mm  70mm  80mm  90mm 100mm 105mm 110mm 125mm 135mm 140mm 150mm 160mm 180mm 200mm 210mm 240mm 260mm 280mm 300mm 360mm 410mm

Die gewählte Brennweite (Abstand zwischen Film und Lochblende in mm) ist maßgebend für den resultierenden Bildwinkel. Je kürzer die Brennweite, desto weiter der Blickwinkel. Anhand der Tabelle können Sie vergleichen, welchen Blickwinkel Sie mit gleicher Brennweite auf den verschiedenen Filmformaten erhalten. Die Größe der Lochblende richtet sich immer nach der Brennweite. Das gleiche gilt für die Berechnung der Zonenplatten und Photonensiebe. Lochblenden in einer bestimmten Größe lassen sich, ohne nennenswerte Veränderung der Bildqualität, über einen gewissen Brennweitenbereich einsetzen. Mit den Größen 0.3, 0.4, 0.5 und 0.6mm können fast alle Bereiche zwischen Weitwinkel und Tele erfassen abgedeckt werden. Zonenplatten und Photonensiebe hingegen, sollten exakt auf die jeweilige Brennweite abgestimmt sein.
The selected focal length (distance between sensor / film and pinhole aperture in mm) determines the resulting angle of view. The shorter the focal length, the wider the angle of view. With the above table you can compare how wide a view you can obtain with with varying distances and film formats. The size of the pinhole aperture is always linked to the focal length. The same applies to the design of zone plates and zone sieves. Pinhole apertures in a given size can be used over a range of focal lengths without degration of image quality. With sizes 0.3, 0.4, 0.5 and 0.6 all ranges between wide-angle and tele photography can be covered. Zone plates and zone sieves however, should always match their calculated focal length as close as possible.

 

 

 

 

 

 

Skink Pinhole – flickr


1 2 3 4  Scroll to top